Aufrufe
vor 6 Monaten

Aloe Life Magazin 09

  • Text
  • Gesunde
  • Ultra
  • Erreichen
  • Geist
  • Oils
  • Essential
  • Aloe
  • Zeit
  • Menschen
  • Ziele

Nahrung für den Geist:

Nahrung für den Geist: Wie du deinen Geist und deine Seele nährst und dich dieses Jahr gut fühlst Hast du das perfekte Bild davon im Kopf, was es heißt, dich jeden Tag gut zu fühlen – sowohl körperlich als auch emotional? 29 | AUSGABE 9

Wellness ist kein zweidimensionales Konzept, das nur auf Ernährung und Sport basiert. Womit du deinen Geist nährst, ist genauso wichtig. Selbst eine absolut gesunde Ernährung und viel Bewegung sind nicht immer genug, um sich ausgeglichen, produktiv und glücklich zu fühlen. Für dein ganzheitliches Wohlbefinden musst du einen 360-Grad-Ansatz verfolgen und auch deinem Geist und deiner Seele Gutes tun. STÄRKE DEINEN GEIST DURCH MEDITATION Meditation gibt es seit tausenden von Jahren. Ursprünglich diente diese Praxis den Menschen dazu, ihr Verständnis für Mystik und Spiritualität zu schulen. Zwar meditieren viele Menschen auch heute noch der Spiritualität wegen, doch ist auch der positive Einfluss der Meditation auf unsere Gesundheit inzwischen wissenschaftlich belegt. Mit Meditation können wir ein tiefes Stadium der Entspannung und einen ruhigen Geist erlangen, unsere allgemeine Gesundheit fördern und sogar einen emotionalen Nutzen daraus ziehen. MEHR RUHE DURCH EINE HARMONISCHE UMGEBUNG Auch zuhause ist die richtige Balance ein wichtiger Faktor für mentale Ruhe und Ausgeglichenheit. Forschungen haben gezeigt, dass Unordnung und Durcheinander zuhause Angst, Depression und Müdigkeit verstärken können. Warte nicht mit dem Aufräumen bis zum nächsten Frühjahrsputz. Organisiere dein Zuhause neu und werde los, was du nicht brauchst. Deine Räume von Unordnung zu befreien kann auf wundersame Weise gleichzeitig deinen Kopf frei machen und die Gedanken neu ordnen. In einer ordentlichen Umgebung wirst du glücklicher sein und dich besser entspannen können. STILLE DEIN BEDÜRFNIS NACH KONTAKTEN MIT TIEFGEHENDEN BEZIEHUNGEN Der Mensch ist ein soziales Wesen. Die Menschen, mit denen wir uns umgeben, formen unsere Sichtweise auf die Welt und geben uns Unterstützung, wenn wir sie brauchen. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die eine engere Verbundenheit mit anderen Menschen fühlen, weniger an Angst und Depressionen leiden. Ein aktives Sozialleben kann außerdem das Selbstwertgefühl und das Einfühlungsvermögen steigern sowie das Vertrauen der Menschen stärken. Das alles hängt natürlich von der Qualität deiner Beziehungen ab. Verbringe Zeit mit den Menschen, die Freude und Positives in dein Leben bringen. EIGNE DIR DURCH EIN GUTES BUCH WISSEN AN Jeder liest gerne ein gutes Buch, aber du kannst sehr viel mehr aus einem Buch herausholen als nur eine gute Geschichte. Lesen jeglicher Art stärkt dein Gehirn. MRT- Aufnahmen haben gezeigt, dass die Gehirnaktivität während des Lesens ansteigt und dieser Zustand sogar mehrere Tage lang anhält. Die Studien zeigten ebenfalls, dass Lesen das Einfühlungsvermögen steigert, den Wortschatz erweitert und eine große Rolle dabei spielt, den altersbedingten Abbau der kognitiven Leistung zu verhindern. Lesen hat viele Vorteile, die weit mehr bieten als nur ein paar Stunden gute Unterhaltung. STEIGERE DEINE KREATIVITÄT MIT JOURNALING Sich mit einem Stift und Papier an einen ruhigen Ort zu setzen kann einen starken Einfluss auf unseren Geist haben. Selbst das spontane Aufschreiben dessen, was einem gerade in den Sinn kommt, trägt nachweislich dazu bei, seine Gedanken besser ordnen zu können. Außerdem baut es Stress ab, stärkt das Gedächtnis und steigert die Kreativität. Schreibe in der von dir gewählten Form und worüber du möchtest. Du wirst feststellen, dass dir diese Übung bei der Selbstreflexion und der Festigung von Ideen und Gedanken hilft, die vorher noch wenig greifbar erschienen. TU DEINER SEELE ETWAS GUTES, INDEM DU ANDEREN HILFST Als Soziologen über einen Zeitraum von fünf Jahren mehr als 2.000 Menschen begleiteten, stellten sie fest, dass diejenigen, die mehr als fünf Stunden pro Monat ehrenamtlich tätig waren, sich selbst als „sehr glücklich“ bezeichneten. Anderen zu helfen, vermittelt ein Gefühl von Sinn und Zufriedenheit und stärkt gleichzeitig die Gemeinschaft und Beziehungen. Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass es sich sogar positiv auf den Körper auswirkt, indem es Stress verringert, den Blutdruck senkt und das Gefühl von Einsamkeit und Depressionen lindert. Und weißt du, was das Beste daran ist? Du verbesserst nicht nur dein eigenes Leben, sondern das Leben der Menschen, denen du Gutes tust. MEHR DANKBARKEIT FÜR MEHR ZUFRIEDENHEIT Das zu erreichen, was man sich wünscht, ist viel schwieriger, wenn man nicht dankbar ist für das, was man hat. Starte den Tag damit, dass du dir überlegst, wofür du dankbar bist. Das kann alles sein: eine liebevolle Familie, loyale Freunde, dein Job oder das Dach über deinem Kopf. Wenn du mit deiner Dankbarkeit bewusst umgehst, wirst du sehen, dass es überall, wohin du blickst, etwas gibt, wofür du dankbar sein kannst. | AUSGABE 9 30

DE & AT

2018 © Alle Rechte vorbehalten. Datenschutzrichtlinien ǀ Impressum